Begleitung und Hilfe

Behindertenseelsorge und inklusive Gemeindekultur

Die Aufgabe des landeskirchlichen Beauftragten für Behindertenseelsorge besteht darin, ein Netzwerk von Bezirks- und Dekanatsbeauftragten für Behindertenseelsorge aufrecht zu halten, die Beauftragten zu schulen, sie auszubilden und diese zu betreuen. Die Aufgabe dieses Netzwerkes ist es Teilhabe zu ermöglichen, Ausgrenzung abzubauen und Barrierefreiheit zu erreichen. Zur Koordinierung der Arbeit dieses Netzwerkes wurde der Konvent der Behindertenseelsorge gegründet. Zu diesem gehören unter anderem auch die Beauftragten für Blindenseelsorge, für die Seelsorge der Sprach- und Gehörgeschädigten, für die Hörbehindertenseelsorge und für integrative Freizeiten.

Die Aufgabe des Konvents der Behindertenseelsorge in der Evangelischen Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) ist es, in den Kirchengemeinden, Kommunen und Kirchenbezirken der allgemeinen Ausgrenzung von Menschen mit Behinderung neue Wege zum Miteinander entgegenzusetzen. Gegenseitige Besuche, Einladungen zu Gemeindeveranstaltungen, Tage der Barrierefreiheit, Begegnungsfeste, Tagungen in Behindertenwerkstätten sind gute Möglichkeiten, die Isolation und Ausgrenzung zu überwinden.

Download

Hinweise zur Anwendung der UN-Behindertenrechtskonvention (PDF, 657 KB)

Hinweise zur Anwendung der UN-Behindertenrechtskonvention (PDF, 657 KB)
Download [PDF, 657 KB]