Begleitung und Hilfe

Gustav-Adolf-Werk (GAW)

Evangelische Gemeinden in Minderheitensituation sind existenziell auf die Hilfen ihrer Partner angewiesen. Der Unterhalt von Gebäuden und Ausbildungsstätten, Stipendien usw. sind oft von auswärtiger Unterstützung abhängig. Das GAW der EKD unterstützt weltweit 44 Partnerkirchen mit einem Hilfsprogramm im Umfang von 1,6 Millionen Euro.

Mit jährlichen Sammelaktionen, dem Gustav-Adolf-Hauptfest und Zweigfesten in den Kirchenbezirken kommt das GAW in der Pfalz den Bitten unserer Partnerkirchen entgegen. Sammlungen und Spenden tragen zum Erhalt evangelischen Gemeindelebens der kleineren Kirchen in ihrer religiösen und vielfach auch politischen Minderheitensituation bei und stärken das Selbstbewusstsein in Partnerschaft. Die jährlichen Feste bringen nicht nur die breit angelegte Partnerschaftsarbeit ins öffentliche Bewusstsein, sondern dokumentieren die in der pfälzischen Landeskirche ausgeprägte tiefe Verbundenheit mit den Schwestern und Brüdern in den Partnerkirchen. Traditionell enge Verbindungen pflegt das GAW Pfalz mit Partnern im Elsass und in Lothringen, Kärnten, Vorarlberg, Tschechien und Polen. Ein Drittel der Hilfeleistungen kommt Kirchen in Lateinamerika zugute.

Begegnungen und Studienreisen zu Partnerkirchen dienen dem Kennenlernen und der Kontaktpflege. Im Mai 2017 ist eine Studienreise nach Belgien vorgesehen. Das nächste Hauptfest des GAW Pfalz findet vom 8. bis 10. September 2017 in Neustadt statt.

Mit seinem Namen erinnert das GAW an den Schwedenkönig Gustav II. Adolf, der mit seinem Eintritt in den Dreißigjährigen Krieg den Protestanten die Existenz gerettet hat. 1832 wurde nach ihm das heutige Gustav-Adolf-Werk benannt, um als „lebendiges Denkmal“ armen und bedrohten evangelischen Gemeinden beizustehen. Das GAW Pfalz besteht seit 1848 und ist damit das älteste Hilfswerk der Pfälzischen Landeskirche.