Begleitung und Hilfe

Ökumenisches Gemeinschaftswerk Pfalz

Alle gleich einzigartig – das Ökumenische Gemeinschaftswerk Pfalz GmbH unterstützt, begleitet, fördert und beschäftigt in seinen Einrichtungen und Diensten Menschen mit Beeinträchtigungen und Langzeitarbeitslose an mehr als 40 Standorten in der Pfalz und Saarpfalz. Die Ziele des Gemeinschaftswerkes orientieren sich am caritativ-diakonischen Auftrag der Kirchen. Es zählt einzig der Mensch in seiner Einzigartigkeit und mit allen seinen Fähigkeiten.

Das Gemeinschaftswerk Pfalz ist ein ökumenischer Träger: 1968 gegründet in einer Zeit, als auch die Ökumenischen Sozialstationen ins Leben gerufen wurden und vom selben Geist beseelt: Sich gemeinsam für die Belange Hilfsbedürftiger einsetzen. Gesellschafter des Gemeinschaftswerks sind die evangelische Heimstiftung Pfalz und der Caritasverband für die Diözese Speyer. Der Sitz der Gesellschaft ist in Landstuhl.

Das Gemeinschaftswerk betreibt drei Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigungen in Ludwigshafen (Betriebsstätten in Ludwigshafen und Schifferstadt), Landstuhl (Betriebsstätten in Landstuhl, Kaiserslautern, Ramstein-Miesenbach, Weilerbach und Mackenbach) und Blieskastel, darunter Einrichtungen speziell für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung.

Die größte Einrichtung des Gemeinschaftswerks ist die Reha-Westpfalz in Landstuhl mit den Abteilungen Schule, integrative Kindertagesstätte, Tagesförderstätte, Wohnheim und Sozialpädiatrisches Zentrum mit Frühförderung (SPZ) mit Außenstellen in Kaiserslautern, Zweibrücken, Pirmasens und Kusel.

Die mobilen Dienste des Gemeinschaftswerks unterstützen ambulant in vielfältiger Weise, um Menschen in ihrer Selbständigkeit zu stärken. Zum Angebot gehören Beratung, individuelle Hilfen und Gruppenangebote für Menschen mit psychischen, körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen und ihre Angehörigen. Die Beratungsstelle Kompass berät kostenlos und umfassend.

Zum Gemeinschaftswerk gehören ebenso das Haus im Westrich in Kusel, eine Wohn- und Förderstätte für Menschen mit schweren Beeinträchtigungen, sowie die Mauritius-Schule in Zweibrücken, eine Förderschule mit den Schwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung.

Eine weitere Einrichtung des Gemeinschaftswerks ist die Neue Arbeit Westpfalz (NAW), die in Kaiserslautern Langzeitarbeitslose fördert und qualifiziert. Die NAW betreibt unter anderem das Second-Hand-Warenhaus Schatzkiste. Außerdem betreut die NAW Flüchtlinge in einem ehemaligen Hotel in Kaiserslautern.

Das Gemeinschaftswerk ist Alleingesellschafter des Integrationsbetriebs Simotec (Kaiserslautern), der mehr als 200 Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen beschäftigt. Simotec betreibt unter anderem das Kochwerk, eine Großküche in Kaiserslautern, die rund 4000 Essen täglich zubereitet und ausliefert und einen professionellen Catering-Service unterhält.

Darüberhinaus ist das Gemeinschafswerk ist ein gefragter Kooperationspartner und ist beispielsweise beteiligt am Wohnprojekt „NILS – Wohnen im Quartier“ (nachbarschaftlich, inklusiv, lebenswert, selbstbestimmt) der Bau AG Kaiserslautern.

Das Gemeinschaftswerk bietet ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfen in Einrichtungen und Diensten für Kleinkinder, Kinder, Jugendliche, Erwachsene und alte Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen sowie für Menschen, die von Behinderung bedroht sind, an. Im stationären und teilstationären Bereich werden rund 2000 Menschen betreut. Hinzu kommen rund 2000 Menschen, die ambulant unterstützt werden. Außerdem fördert und qualifiziert das Gemeinschaftswerk langzeitarbeitslose Menschen. Das ökumenische Gemeinschaftswerks Pfalz beschäftigt rund 1200, Simotec rund 250 Mitarbeiter. Geschäftsführer ist Dr. Walter Steinmetz.