Freiwilligendienste für Geflüchtete 

Lernen im interkulturellen Miteinander

Bundesfreiwilligendienst: Mit ihren Erfahrungen können Flüchtlinge eine besondere Qualität einbringen. Foto: dwp

Speyer/Berlin (dwp). Anlässlich der Woche des bürgerschaftlichen Engagements vom 8. bis 17. September setzt sich die Diakonie dafür ein, das Sonderprogramm „Bundesfreiwilligendienst (BFD) mit Flüchtlingsbezug“ auch nach 2018 fortzuführen. BFD-Stellen mit Flüchtlingsbezug sind einerseits Stellen, in denen Freiwillige mit Flüchtlingen arbeiten, andererseits BFD-Stellen für Flüchtlinge. Der Bundesfreiwilligendienst steht auch Menschen über 27 Jahren offen.

„Mit ihren Erfahrungen, auch mit ihren schweren Erlebnissen, bringen Flüchtlinge eine besondere Qualität in die Arbeit ein. Dazu gehört ihre Art, anderen Menschen zu begegnen und sich in schwierige Lebenssituationen von Menschen einzufühlen“, sagt Albrecht Bähr, Landespfarrer für Diakonie. Auch die Flüchtlinge profitieren von ihrem Einsatz: Sie lernen schneller Deutsch, haben eine sinnvolle Beschäftigung und verbessern ihre Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Das stärkt ihr Selbstbewusstsein.

Im Einsatzbereich der Diakonie Pfalz leisten derzeit elf Geflüchtete einen Bundesfreiwilligendienst. Sie sind in der Geschäftsstelle des Diakonischen Werkes Pfalz in Speyer, in der Sozialstation Landau, einer Kindertagesstätte in Neustadt, in Altenheimen in Frankenthal und Haßloch, in einer Kirchengemeinde in Neustadt, einer Tagesförderstätte für behinderte Menschen in Ludwigshafen, Ganztagsschulen in Kusel und Ludwigshafen sowie im Mehrgenerationenhaus in Ludwigshafen eingesetzt. Sechs weitere Freiwillige leisten darüber hinaus ihren BFD mit Flüchtlingsbezug.

Nach wie vor gibt es offene Stellen für die Freiwilligendienste und eine Bewerbung ist möglich. „Wir ermutigen Flüchtlinge, diese Chance zu ergreifen und sich bei uns zu bewerben. Wir bitten auch Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe, die Flüchtlinge auf diese Möglichkeit aufmerksam zu machen“ sagt Bähr. Um Flüchtlingen im BFD den Einstieg zu erleichtern gibt es ein besonderes Begleitkonzept, zu dem neben der Vorbereitung auf die Arbeit in der Einsatzstelle auch Sprachkurse und Unterstützung bei Alltagsfragen gehören. Prinzipiell stehen den Flüchtlingen alle Einsatzstellen offen, die die Diakonie Pfalz anbietet.

Hinweis: Interessenten können sich auf der Homepage des Diakonischen Werkes der Pfalz www.diakonie-pfalz.de unter dem Menüpunkt „Ich möchte helfen“ direkt bewerben oder die Unterlagen herunterladen. Bewerbungen sind auch per Mail an fsj@diakonie-pfalz.de möglich.

Mehr zum Thema