Landeskirche

Besoldungsstelle - Zentrale Gehaltsabrechnungsstelle (ZGASt)

Das wichtigste Arbeitsfeld der Besoldungsstelle / ZGASt ist die Festsetzung und Zahlbarmachung der Bezüge für die Pfarrerinnen, Pfarrer, Beamtinnen, Beamten und Beschäftigten der Landeskirche einschließlich der Umsetzung der steuer-, sozialversicherungs- und zusatzversorgungsrechtlichen Verpflichtungen und der betrieblichen Altersversorgung. Wir übernehmen diese Aufgaben auch für die Beschäftigten der Kirchenbezirke, Kirchengemeinden, Gesamtkirchengemeinden und Verwaltungszweckverbände.

Darüber hinaus haben uns auch zahlreiche diakonische Einrichtungen und fast alle Sozialstationen auf dem Gebiet unserer Landeskirche mit der Personalkostenabrechnung ihrer Beschäftigten beauftragt. Derzeit rechnen wir etwa 11.500 Personalfälle pro Monat ab.

Daneben werden in der Besoldungsstelle / ZGASt eine Vielzahl weiterer Arbeitsbereiche wahrgenommen, wie die Abrechnung unserer Ruheständler mit der Evangelischen Ruhegehaltskasse Darmstadt (ERK) und auch deren Refinanzierung über die ERK und die Kirchliche Pensionskasse Berlin (VERKA), die Versorgungslastenteilung bei Dienstherrenwechsel zwischen den Gliedkirchen und dem Staat, der Versorgungsausgleich, die Nachversicherungen in der gesetzlichen Rentenversicherung, Dienst- und Arbeitsunfälle, Ersatz von Sachschäden, Außendienstvergütungen, Fahrtkostenerstattungen und die Festsetzung bzw. Fortschreibung der steuerlichen Mietwerte für die Pfarrwohnungen in der Landeskirche.

Die Abrechnung bzw. Refinanzierung von Gestellungen unserer Pfarrerinnen und Pfarrern in andere Landeskirchen, diakonische Einrichtungen etc. und von öffentlich geförderten Arbeitsfeldern (Religionsunterricht, Straffälligenseelsorge etc.) fällt auch in den Aufgabenbereich der Abteilung.

Mit dem Leiter der Abteilung, Verwaltungsdirektor i. K. Hanjörg Schmidt, und der Leiterin der ZGASt, Verwaltungsrätin i. K. Andrea Keßler, arbeiten derzeit 21 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Besoldungsstelle / ZGASt. In der Abteilung ist auch die Beihilfestelle der Landeskirche integriert, in der die Beihilfen von über 1.000 Pfarrerinnen, Pfarrer, Beamtinnen, Beamten und Ruheständlern abgerechnet werden.