Begleitung und Hilfe

Gefängnisseelsorge in der Pfalz

Gefängnisseelsorge richtet sich an:

  • Menschen, die in der Institution Gefängnis leben. Sie unterstützt diese Menschen ausdrücklich in ihrem Bemühen, sich dem eigenen Leben zu stellen, sich zu verändern und ein sinnerfülltes Leben ohne Straffälligkeit zu führen.
  • Menschen, die in der Institution Gefängnis arbeiten. Sie fragt mit den Betroffenen nach dem Sinn ihres Erlebens und Handelns. Sie sucht mit ihnen nach Lösungen in beruflichen und privaten Fragen.
  • Menschen, die durch die Institution Gefängnis mitbetroffen sind. Sie begleitet Angehörige in deren belastender Situation und sucht mit ihnen nach Lösungen.

Angebote der Gefängnisseelsorge:

  • Regelmäßige Gottesdienste.
  • Seelsorgerliche Einzelgespräche.
  • Religiöse Gesprächskreise in Untersuchungs- und Strafhaft.
  • Diakonische Unterstützung.
  • Seminare und Schulungen für Bedienstete.
  • Angebote zur Freizeitgestaltung und Behandlung (Kochkurse, Gitarrenkurse, Antigewalttraining, Eheseminare, Chorarbeit, Malkurse, etc.).
  • Öffentlichkeitsarbeit (Vorträge in Schulen und Kirchengemeinden).
  • Unterstützung Inhaftierter nach deren Haftentlassung.

JVA - Seelsorge in Frankenthal

Den Flügel sehen die (Gottesdienst-)Besucher der Frankenthaler Gefängniskapelle immer zuerst. Zwar ist das Kreuz ebenso Gestaltungselement des Altarraums, aber es tritt zurück, verliert trotz klarer Konturen viel von seiner Schärfe, verschwimmt beinahe mit dem Flügel.

Den Flügel sehen sie immer zuerst. Die Männer, die in Frankenthal inhaftiert sind, sehen in ihm immer vor allem die heiß ersehnte Freiheit. Hinter Gefängnismauern gibt es verständlicherweise nichts Erstrebenswerteres als endlich (wieder) frei zu sein.

Aber selbst wenn man die Mauern wieder hinter sich lassen kann, stellen die meisten fest, dass vielerlei (Macht-)Strukturen das erträumte Leben „draußen“ verhindern.

In allen Epochen der Menschheit stellte sich immer wieder die Frage: Anpassung an das Vorgegebene oder Widerstand? Abhängigkeit oder Freiheit? Und wenn schon Freiheit – wie könnte man sie erreichen? Durch Gewalt? Durch andere Mittel? So betrachtet ist Straffälligkeit auch eine Möglichkeit, sich dem Vorgegebenen zu entziehen.

Jesus von Nazareth gilt als einer der freiesten Menschen, die je über diese Erde gingen. Er lebte eine Unabhängigkeit - ohne Gewalt. An seiner Lebensführung lässt sich deutlich erkennen, dass eine wesentliche Voraussetzung für Freiheit, wenn sie denn ohne Gewalt errungen werden will, in der Fähigkeit zum Verzicht liegt.

Was ist Freiheit? Und was ist sie mir wert? Der Flügel in der Gefängniskapelle symbolisiert eine ganz tiefe Sehnsucht und ist zugleich Provokation. Er wird uns noch lange beschäftigen, in Frage stellen, aber auch ermutigen.

Die Gefängnisseelsorge begleitet Menschen auf ihren unterschiedlichen Wegen. Sie unterstützt Menschen bei deren Auseinandersetzung mit der eigenen Lebensgeschichte und hilft bei der Bewältigung unzähliger Probleme.

Für Spenden ist die Gefängnisseelsorge sehr dankbar. Spenden werden verwendet zum Kauf von Bibeln, einfacher Lebenshilfeliteratur, Kreuzen, Kerzen und Dingen, die eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung ermöglichen: Malblöcke, Farben, Tischtenniszubehör, Softbälle, Gitarren u.v.m.

Kontoverbindung:

Sparkasse Rhein-Haardt
IBAN DE23 5465 1240 0000 0229 88
BIC MALADE51DKH
Empfänger: Ev. Dekanat Frankenthal
Stichwort: „JVA-Seelsorge“

Adresse

Justizvollzugsanstalt Frankenthal
Pfarrerin Dorothea Niederberger
Ludwigshafener Straße 20
67227 Frankenthal/Pfalz
Tel.: 0 62 33 / 36 41 60
Fax: 0 62 33 / 36 41 65
E-Mail: EvSeelsorge@vollzug.jm.rlp.de

Adresse

Sozialtherapeutische Anstalt Ludwigshafen
N.N.
Wittelsbachstr. 10
67061 Ludwigshafen
Tel.: 06 21 / 95 30 70 

JVA-Seelsorge in Schifferstadt

In der Jugendstrafanstalt Schifferstadt gibt es männliche Untersuchungs- und Strafgefangene im Alter von 14 bis 24 Jahren.

Evangelischer Seelsorger in der Jugendstrafanstalt ist Pfarrer Jürgen Mock.

Arbeitsfelder
- Betreuung von Bediensteten und Inhaftierten
- Gottesdienste (sonntags 9.30 und 10.30 Uhr)
- Gesprächskreise
- Couragetrainings
- Antigewalttrainings
- Kochkurse
- Bastelkurse
- Kontakt zu Familienangehörigen
- Vorträge in Schulen, etc.

Angesichts geringer werdender Haushaltsmittel muss die Seelsorge-Arbeit an der JSA Schifferstadt überwiegend durch Spenden finanziert werden. Auch Sie können uns unterstützen.

Die Kontonummer lautet:
Evangelische Bank e.G.
IBAN: DE02 5206 0410 0007 0207 32
BIC: GENODEF1EK1
Kontoinhaber: Ev. Verwaltungsamt Speyer

Unsere Sponsoren sind : BASF, Heberger-Bau, Mann&Hummel, Schwester Kätche, Thor-Chemie,... .

Danke an alle Unterstützer. Ohne sie wäre Vieles von dem, was wir tun, nicht möglich.

Adresse

Jugendstrafanstalt Schifferstadt
Pfarrer Jürgen Mock
Rudolf-Diesel-Str. 15
67105 Schifferstadt
Tel.: 0 62 35 / 4 99 17 07
E-Mail: EVSeelsorge.JSASF@vollzug.jm.rlp.de

Adresse

Justizvollzugsanstalt Zweibrücken
Pfarrerin Gisela Süßmuth
Pfarrerin Marlies Butz
Johann-Schwebel-Str. 33
66482 Zweibrücken
Tel.: 0 63 32 / 48 64 10
E-Mail: EVS.JVAZW@vollzug.jm.rlp.de