Bibelkunstprojekt Vielfalten 

Gottes Wort am laufenden Band

"Vielfalten": Bibelkunstprojekt mit vielfältigen Möglichkeiten. Foto: privat

Speyer (lk). Aus alt mach anders: Unter dem Titel „Vielfalten“ sind Kirchengemeinden eingeladen, zum 200. Jubiläum der Pfälzer Kirchenunion Bibeln kreativ umzuformen. Es gehe darum, sich mit der Rolle der Bibel auseinanderzusetzen, ermuntert Pfarrerin Mechthild Werner, Projektleiterin zum Unionsjubiläum und Initiatorin des Kunstprojekts, sich auf vielfältige Weise an der Bibelaktion zu beteiligen. „Wir wollen öffentlich machen und fragen, was uns heilig ist – das Buch, das Papier, das Medium oder der Inhalt als lebendiges Wort Gottes. Sozusagen eine Art ‚Reformation‘ oder ‚art reformation‘.“ Verwendet würden keine schmucken Altarbibeln oder Lieblingsbibeln, sondern nur solche, „die ansonsten einfach ausgetauscht würden, die verstauben oder ins Altpapier wandern“.

Projektleiterin Mechthild Werner, die Jockgrimer Künstlerin Silvia Mielke und die landeskirchliche Kunstbeauftragte Birgit Weindl laden daher bis zum Ende des Jahres alle Interessierten zum „vielfältigen“ Mitmachen und Mitdenken ein. In der Kulturkirche Ludwigshafen findet am 16. September um 10 Uhr ein Gottesdienst mit Performance und einem Künstlergespräch mit Silvia Mielke statt. Verantwortlich für den Kunst-Gottesdienst ist Pfarrerin Cornelia Zeißig, die gemeinsam mit Schülern und mit Pfarrerin Mechthild Werner einige Impulse zum Thema geben wird. In Frankenthal will Dekanin Sieglinde Ganz-Walther Presbyterien, Bibelgesprächskreise oder Konfirmandengruppen ab September zum Austausch anregen. Daraus sollen öffentliche Aktionen und Angebote folgen, etwa ein Podium zur Bedeutung der Heiligen Schrift, teilt Projektleiterin Werner mit.

Vielfältige Ideen gefragt

Darüberhinaus biete Kunstbeauftragte Weindl Workshops an, in denen das ewige Buch neu entdeckt werden könne. Ob mit dem Material selbst oder mit Teilen des Textes umgegangen werde, ob einzelne Seiten eine Rolle spielten, der eigene Konfirmandenvers oder nur ein Wort, bleibe offen, „denn das Projekt ist selbst ein kreativer Prozess“, erklärt Werner. Papierkünstlerin Mielke habe im Auftrag der Landeskirche eine Idee entwickelt, die ebenfalls zum Mitmachen anregen soll: Aus einzelnen Seiten knüpfte sie ein langes Band, auf mächtige Telefonkabeltrommeln gewickelt. Die Objekte erinnerten an Thorarollen, die Kabeltrommeln symbolisierten Kommunikation. „Allein das Wort“ bekomme dadurch eine sinnfällige Bedeutung. Das Bibelband dürfe in den kommenden Monaten noch länger werden. Jede Gemeinde der Landeskirche könne teilnehmen und mit eigenen Bibelseiten Teil der Rolle „Vielfalten“ werden, so Werner.

Im 500. Jahr der Reformation 2017 erschien die neu überarbeitete Lutherbibel. Die Evangelische Kirche der Pfalz schenkte jeder Gemeinde neue Exemplare. „Diese liegen nun in Gemeindehäusern oder auf Altären. Wohin aber jeweils mit dem ‚alten‘ Buch der Bücher? Wegwerfen mag man kein Buch, schon gar keine Bibeln. Darum wollten wir neue Wege beschreiten. So wie die Unionsväter 1818 es in einem aufgeklärten Umgang mit der Schrift wagten. Mutig voran“, meint Kirchenrat und Unionsbeauftragter Wolfgang Schumacher, „passend zu unserem Motto 2018“.

Eine der ursprünglichen Ideen, in symbolischer Anlehnung an den Festumzug zur Kirchenunion vor 200 Jahren am Jubiläumswochenende vom 7. bis 9. September in Kaiserslautern eine „Vielfalten-Rolle“ auszubreiten, wurde von der Bezirkssynode Kaiserslautern abgelehnt. Die Umgestaltung ausgedienter Bibeln sahen Kritiker als „Büchervernichtung“ an.

Hintergrund: 1818 vereinigten sich in Kaiserslautern die bis dahin getrennten reformierten und lutherischen Gemeinden der Pfalz zu einer gemeinsamen Kirche. Die Pfälzer Kirchenunion entstand. Dies feiert die Evangelische Kirche der Pfalz in diesem Jahr in den Gemeinden und zentral beim Festwochenende in Kaiserslautern vom 7. bis 9. September.

Hinweis: Wer statt des künstlerischen Umgangs oder der Entsorgung seiner „alten“ Bibeln seine Exemplare lieber an andere weitergeben möchte, dem hilft der Pfälzische Bibelverein e.V. in Neustadt. Vorsitzender Michael Landgraf vermittelt dann Adressen, an die die Bibeln geschickt werden können. Kontakt: Pfälzischer Bibelverein, Vorsitzender Michael Landgraf, Stiftstraße 23, 67434 Neustadt, Telefon: 06321/33559, E-Mail: michael.landgraf@evkirchepfalz.de.

Kontakt: Projektleiterin Mechthild Werner, Telefon: 0160/8405242, E-Mail: mechthild.werner@evkirchepfalz.de.

Mehr zum Thema