Zu den Inhalten springen
Im Spotlight
Begleitung und Hilfe

Missbrauch melden

Sexueller Missbrauch kann einen Menschen an Leib, Seele und Persönlichkeit schwer schädigen. Solche Vorgänge sind immer schlimm und müssen von allen ernst genommen werden. Wenn sie dann noch im Bereich einer Kirche geschehen, wiegt das besonders schwer, denn als Kirche wollen wir zum Wohl von Leib, Seele und Persönlichkeit von Menschen beitragen.

Deshalb bekräftigt die Evangelische Kirche der Pfalz aus Anlass der aktuellen Diskussion ihre seit langem praktizierte Null-Toleranz-Einstellung gegenüber jeder Art sexueller Übergriffigkeit. Sie erwartet diese auch von allen ihren Einrichtungen und Mitarbeitenden.

Schutz der Opfer ist für die Landeskirche das oberste Gebot. Deshalb hat sie für die Menschen, die in einer der Einrichtungen der Landeskirche Opfer solcher Übergriffe geworden sind, folgende Ansprechpersonen für Missbrauchsfälle u. ä. bestellt, um Transparenz und konsequentes Handeln gewährleisten zu können:

1. Frau Rechtsdirektorin i. K. Bettina Wilhelm,
Domplatz 5, 67346 Speyer,
Telefon: 06232 667–250,
E-Mail: Bettina.Wilhelm@evkirchepfalz.de

2. für den Bereich des Trifelsgymnasiums Annweiler samt Internat:
Frau Studiendirektorin i. K. Barbara Pusch,
Bannenberg 17, 76855 Annweiler,
Telefon: 06346 9670,
E-Mail: pusch@trifelsgymnasium.de

3. für den Bereich des Diakonischen Werks Pfalz und der ihm angeschlossenen freien Träger der Diakonie:
Frau Pädagogin MA Marlies Hommelsen
Karmeliterstr. 20, 67346 Speyer,
Telefon: 06232 664–201,
E-Mail: marlies.hommelsen@diakonie-pfalz.de

Contentnavigation

Links zum Thema
© Evangelische Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) |Impressum. |Datenschutz.