Zu den Inhalten springen
Im Spotlight
Aktuelles und Presse

Pressemeldungen

Nachdenken über das eigene Selbstverständnis

„Evangelisch – Was heißt das?“ ist ein Ausstellungs- und Buchprojekt zum Reformationsjubiläum

Speyer/Neustadt (lk). Freiheit, Glaube, Gewissen und Hoffnung sind protestantische Schlüsselbegriffe. Zum Start des Jubiläumsjahres „500 Jahre Reformation“ präsentieren das Religionspädagogische Zentrum Neustadt und das Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz unter dem Titel „Evangelisch – was heißt das?“ eine Ausstellung, die zehn wesentliche Grundgedanken der Reformation visualisiert und erläutert. Die Schau läuft im Zentralarchiv in Speyer (Domplatz 6) bis 28. April und im Bibelmuseum in Neustadt (Stiftstraße 23) bis 31. Mai.

Die Ausstellung basiert auf einem von dem Leiter des Religionspädagogischen Zentrums Neustadt, Michael Landgraf, und dem Neustadter Künstler Gerhard Hofmann erarbeiteten Heft gleichen Titels. Darin werden die reformatorischen Grundbegriffe mit Bibeltexten und aktuellen Aussagen in Beziehung gebracht. Das Reformationsjubiläum 2017 und das Gedenken an zweihundert Jahre Pfälzische Union 2018 gäben Anlass, über das eigene Selbstverständnis nachzudenken, erklären Landgraf und Archivdirektorin Gabriele Stüber.

Auslöser des Ausstellungs- und Buchprojektes war die Frage, was „Reformation heute“ bedeutet. „Texte, Bilder und Impulse laden ein, über den Glauben und über Lebensfragen ins Gespräch zu kommen“, sagt Landgraf. In einem über zwei Jahre währenden Prozess seien die Teilnehmer von Veranstaltungen der Erwachsenenbildung und Lehrerfortbildungen der Frage nachgegangen, was „evangelisch“ heißt. Dabei seien zehn Grundbegriffe ermittelt worden, die vor dem Hintergrund biblischer Grundlagen, der Reformation und ihrer aktuellen Bedeutung in dem vorliegenden Buch und in der Ausstellung beleuchtet würden: „Bibel“, „Christus“ und „Gottes Liebe“ als Basis, „Glaube“, „Freiheit“ und „Gewissen“ als Antrieb, „Bildung“ und „Gemeinschaft“ als Aufgabe sowie „Erneuerung“ und „Hoffnung“ als evangelischer Blick nach vorne. Der Neustadter Künstler Gerhard Hofmann gestaltete dazu die Bildmotive.

Träger des Projekts „Evangelisch – was heißt das?“ ist der Pfälzische Bibelverein, die Bibelgesellschaft der Evangelischen Kirche der Pfalz in Neustadt in Verbindung mit dem Religionspädagogischen Zentrum. Projektpartner ist das Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz.

Hinweis: Die Ausstellung „Evangelisch – Was heißt das?“ kann ab Juni 2017 von Gemeinden und öffentlichen Trägern ausgeliehen werden. Kontakt über Michael Landgraf, Telefon: 06321/33559, E-Mail: michael.landgraf@evkirchepfalz.de sowie Dr. Gabriele Stüber, Telefon: 06232/667-180, E-Mail: gabriele.stueber@evkirchepfalzde. Das Buch „Evangelisch – Was heißt das?“ ist erschienen in der Verlagsgemeinschaft Calwer-Verlag und Verlagshaus Speyer, ISBN 978-3-7668-4416-3, und ist im Buchhandel oder über die Verlage für 7,95 Euro (Staffelpreis ab zehn Exemplaren 6,50 Euro, ab 25 Exemplaren 4,95 Euro) erhältlich.

28.12.2016, Speyer, Neustadt
Pressemeldung 305/2016

Federführend: Autor Michael Landgraf (links) und Künstler Gerhard Hofmann. Foto: privat


© Evangelische Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) |Impressum. |Datenschutz.