Zu den Inhalten springen
Im Spotlight
Aktuelles und Presse

Pressemeldungen

Arbeitshilfe: Pfingsten gemeinsam feiern

Arbeitshilfe zu ökumenischen Gottesdiensten erschienen – Vielfalt erleben

Speyer (is/lk). Eine Arbeitshilfe für ökumenische Gottesdienste rund um das Pfingstfest haben das Bistum Speyer und die Evangelische Kirche der Pfalz herausgegeben. Das haben Domkapitular Franz Vogelgesang und der Ökumenedezernent der Landeskirche, Oberkirchenrat Manfred Sutter, in Speyer bekannt gegeben. Die 80-seitige Broschüre mit dem Titel „Pfingsten gemeinsam feiern“ soll helfen, den Ökumenischen Leitfaden mit Leben zu erfüllen, der an Pfingsten 2015 von beiden Kirchen in Kraft gesetzt worden ist. 

„Der Heilige Geist und die Einheit der Kirche, Pfingsten und die Ökumene sind untrennbar miteinander verbunden. Zu Pfingsten gehört das Gebet um die Herabkunft des Geistes Gottes, der uns die volle, sichtbare Einheit der Kirche schenkt“, schreiben Sutter und Vogelgesang in ihrem Vorwort. Beide verweisen zugleich auf die positiven Erfahrungen des Ökumenischen Kirchentages in Speyer: „Die Begeisterung und das intensive Miteinander, das wir an Pfingsten 2015 in Speyer erlebt und gefeiert haben, soll durch die Feier der vorgestellten pfingstlichen Gottesdienste erneuert und vertieft werden.“

Die Arbeitshilfe enthält 18 fertig ausgearbeitete Gottesdienstmodelle. Darunter sind klassische Feierformen wie ein Wortgottesdienst oder eine Vesper, aber auch Vorlagen für freiere Liturgieformen wie eine Nacht der Kirchen oder ein Stationenweg. Im Blick ist die ganze pfingstlich geprägte Zeit. Deshalb sind auch Texte für Pfingstgebete in den Tagen zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten sowie für eine Feier am Vorabend des Pfingstfestes enthalten. Ein Kinder-, ein Jugend- und ein Familiengottesdienst nehmen unterschiedliche Altersstufen in den Blick. Darüber hinaus finden sich sechs Lesepredigten und Impulse für die Verkündigung. Weitere liturgische Texte und Gestaltungselemente wollen dazu anregen, neue Feierformen für andere Zielgruppen an ungewohnten Orten zu entwickeln.

Für Vogelgesang besteht ein wichtiges Anliegen der Broschüre darin, hauptamtliche Seelsorgerinnen und Seelsorger möglichst zu entlasten: „Alle Gottesdienstmodelle sind so angelegt, dass sie auch ohne Pfarrerinnen und Pfarrer gefeiert werden können. Damit nehmen wir zugleich die Geistbegabung aller Gläubigen ernst.“ Wichtig ist den Herausgebern, zu betonen, dass die Gottesdienste auch offen sind für die Beteiligung weiterer Kirchen.

Neben dem Redaktionsteam, bestehend aus Thomas Borchers (Theologischer Referent im Landeskirchenrat), Clemens Schirmer (Liturgiereferent des Bistums) und Thomas Stubenrauch (Ökumenereferent des Bistums) und weiteren Autoren aus Bistum und Landeskirche, haben deshalb auch Mitglieder anderer Kirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Texte verfasst. Damit, so Sutter, werde die „Vielfalt der verschiedenen liturgischen Traditionen und Verkündigungsformen erlebbar“ und das „gottesdienstliche Leben der Gemeinden bunter“.

Hinweis: Die Arbeitshilfe ist im Bereich der Landeskirche für 3,50 Euro (ab 10 Exemplaren: 3,00 Euro) zzgl. Porto zu beziehen beim Landeskirchenrat, Dezernat 3, Domplatz 5, 67346 Speyer, Telefon 06232/667116, E-Mail Dezernat.3@evkirchepfalz.de.

09.03.2016, Speyer
Pressemeldung 48/2016

Thomas Stubenrauch, Thomas Borchers, Clemens Schirmer, Manfred Sutter und Franz Vogelgesang (von links). Foto: is


© Evangelische Kirche der Pfalz (Protestantische Landeskirche) |Impressum. |Datenschutz.